Helfen Sie mit


Verhindern Sie mit uns dieses unsinnige Vorhaben!
Nur gemeinsam können wir noch verhindern, dass das Ackerland zwischen Stötterlingen und Bühne für die Profitgier eines Bauunternehmens auf unsere Kosten zerstört wird.
 

Radio38 informiert über den Kiesabbau

Einen Mitschnitt der Sendung hören Sie hier.


Nächster Termin


16. November 2017

.

Details

Worum geht es genau?

Mitten im Ilsetal, direkt zwischen Bühne und Stötterlingen, soll ein riesiger Kiessandtagebau entstehen. Offizielle Bezeichnung – Kiessandtagebau Bühne-Ost im Landkreis Harz.
Hier sollen jährlich 200 000t Kies und Kiessand abgebaut und zur Weiterverarbeitung zum Kiessandtagebau Bühne-Schwalbenberg durch die Ortschaften Stötterlingen und Lüttgenrode transportiert werden.

Die Folgen: Zerstörung von ca. 48ha Ackerfläche, jahrezehntelange Lärm und Staubbelastung für uns Menschen und angrenzende Natur- und Landschaftsschutzgebiete, kaputte Straßen, Mehrkosten für uns Bürger. Und nach voraussichtlich 22 Jahren, falls keine Vergrößerungen des geplanten Abbaugebietes oder Verlängerungen des Abbauzeitraumes gewährt werden, bleibt eine spärlich ‚renaturierte‘ Mondlanschaft mit flachen, viereckigen Seen.

Wer?

Offiziell der Goslarer Unternehmer Friedrich-Wilhelm Michaelis-Braun. Als Hintermann fungiert die Norddeutsche Naturstein GmbH – Tochter der Basalt AG – 100%ige Tochter der Wilh. Werhan KG.

Was?

Die Abbaufläche zieht sich aktuell über 48 Hektar. Dazu gehören überwiegend Ackerland, angrenzend an die Ilse, und Teile des Ilseradweges

Wo?

Zwischen den Ortschaften Stötterlingen, Bühne und Hoppenstedt im Landkreis Harz.